Navigation

Zukunft der Vergabe von Immobilienkrediten – Verbraucherschutz versus Finanzmarktstabilität

Am 20. Januar 2017 veranstaltete die Forschungsstelle für Bank- und Kapitalmarktrecht in Nordbayern gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für Genossenschaftswesen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (www.genossenschaftsinstitut.de) eine Podiumsdiskussion zum Thema

„Zukunft der Vergabe von Immobilienkrediten – Verbraucherschutz versus Finanzmarktstabilität“.

Bezüglich der Vergabe von Immobilienkrediten sendete die Politik zuletzt widersprüchliche Signale: Einerseits wurde ein RefE zur Kontingentierung der Kreditvergabe aus dem BMF mit dem Ziel der Begrenzung der Wohnimmobilienkreditvergabe im Interesse der Finanzstabilität vorgelegt, andererseits ein „Rückbau“ der Kreditverknappung für Verbraucher durch die Länderinitiative zur „weiteren Umsetzung“ der Wohnimmobilienkreditrichtlinie initiiert. Die Veranstaltung sollte beide Entwicklungen aufgreifen und im Kontext diskutieren.

 

Das Programm umfasste

Einführung

durch Herrn Prof. Dr. Robert Freitag, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Impulsreferate von

Herrn Staatsminister Prof. Dr. Winfried Bausback zum Thema „Verbraucherschutz durch Deregulierung – Zum Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie“

sowie

Herrn Prof. Dr. Tobias Tröger, Goethe-Universität Frankfurt am Main zum Thema „Immobilienkredite und Finanzmarktstabilität – Besteht ein Bedarf für makroprudenzielle Eingriffe?“

Podiumsdiskussion mit

Herrn Dr. Alexander Büchel, Vorstand Bayerischer Genossenschaftsverband e.V., München

Herrn Sascha Straub, Referatsleiter Finanzdienstleistungen, Verbraucherzentrale Bayern e.V., München

Herrn Prof. Dr. Tobias Tröger, Goethe-Universität Frankfurt am Main

geleitet von Herrn Prof. Dr. Jochen Hoffmann, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Schlusswort

von Herrn Prof. Dr. Klaus Ulrich Schmolke, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Empfang

 

Impressionen

   

 

 

Flyer zur Veranstaltung vom 20.01.2017 zum Download